Falafel selber machen – so gelingt das auch dir

Falafel selber machen – so gelingt das auch dir

Warum ich Falafel so liebe? Sie ist gesund und lässt sich mega schnell vorbereiten. Falafel enthalten keinen Zucker und werden aus Kichererbsen hergestellt. Natürlich schmecken die kleinen Kichererbsenbällchen  auch noch super. Egal ob als Snack oder zum Mittag- und Abendessen: Falafel sind ein kleines Wunder. Man kann sie mit Salat kombinieren, in ein Dönerbrot stecken oder einfach pur aus der Dose essen. Sie lassen sich super einfach zubereiten. Falafel sind zuckerfrei, glutenfrei und vegan. Aber eigentlich spielt das keine Rolle, denn die kleinen Bällchen aus dem Orient schmecken eigentlich jedem.  Wie du sie selber machst,  verrate ich dir heute. Schließlich ist heute Rezeptefreitag.

Falafel selber machen

Falafel selber machen, Zuckermagazin

In der Hauptrolle: Kichererbsen. Sie gibt es vorgekocht in Dosen oder trocken. Ich nehme immer trockene Kichererbsen, weil sie später besser zusammenhalten. Wenn du Falafel selber machen willst, macht es geschmacklich aber keinen Unterschied, ob du Falafel aus der Dose nimmst oder harte Kichererbsen. Nachteil ist, dass du die harten Kichererbsen über Nacht einweichen solltest – mindestens 10 Stunden.

250 g Kichererbsen (getrocknet oder eingelegt)

1 kleines Bund Petersilie

1 kleines Bund Koriander

1-2 Stück Zwiebel

2-3 Stück Knoblauchzehen

1 Tl Rosenpaprikapulver

1 El Kreuzkümmel

1 Tl Chili- oder Cayennepfefferpulver

1-2 Stück frische Chili

Zum Panieren:

1 El Mehl

1-2 EL Soja Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

1 Tl Sesam wahlweise

Sonnenblumen oder Raps Öl zum Braten bzw. Frittieren.

 

Es geht ganz einfach. Die Kichererbsen abgießen beziehungsweise aus der Dose holen und gut abwaschen. Anschließend alle Kräuter zu den Kichererbsen geben. Wenn du Chili nicht magst, kann du diese natürlich auch einfach weglassen.

Sojamehl im Wasser in einem seperaten Teller vorbereiten (die Masse sollte schön klebrig sein). Habe zudem etwas Mehl für die Konsistenz hinzugefügt. Nun kleine Kugeln formen 1-3 cm groß und in der Panade wälzen.

Danach habe ich einige noch mit Sesam bedeckt. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Falafel nun nach und nach goldbraun darin werden lassen.

Das Rezept ist glutenfrei und vegan und garantiert ohne Zucker.

vegane Falafel, Falafel selber machen

 

Es hat dir gefallen? Lass mir ein Like da!


12 thoughts on “Falafel selber machen – so gelingt das auch dir”

  • Ich hoffe ich bekomme das auch hin 😉 … möchte das nämlich gerne ausprobieren. Schaut so lecker aus. Ich habe jetzt einen riesigen Hunger bekommen.

    Danke für deine Inspiration!
    Liebe Grüße
    Verena

  • Ah. Cool. Ich hatte es mal aus Kichererbsenmehl probiert und die Falafel waren schrecklich trocken … ich glaub ich starte noch einen Versuch nach Deinem Rezept. Dankeschön!

  • Sehr geiles Rezept. Falapfel stehen seit einiger Zeit schon auf meiner Fastfood Ersatzliste.
    Danke für das tolle und leicht nach zu machende Rezept!

    LG
    Zimo

  • Hallo,

    Falafel mögen wir eigentlich total gerne, aber komplett selbst gemacht habe ich sie noch nie. Das wird sich nun ändern 🙂 Habe mir das Rezept gleich mal abgespeichert.

    Liebe Grüße,
    Lisa

  • Wenn ich Falafel sehe, denke ich ständig an Ägypten. Ich vermisse es dort. 🙁 Ist es komisch zu sagen, dass ich sie als Ägypterin nie gegessen habe? 😀

  • Hallo, ich liebe Falafel und habe sie auch schon oft gegessen. Ich mache sie meist mit Kichererbsen aus der Dose und am liebsten als Falafel-Döner. Der Salat dazu sieht richtig lecker aus.
    Liebe Grüße
    Bo

  • Das sieht ja lecker aus! Und das Rezept klingt auch sehr einfach – super! Ich wollte Falafel schon lange mal selbst probieren aber dachte immer, das sei so schrecklich kompliziert.
    Jetzt wage ich mich mal dran. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.