Pancake Rezept: So machst du typisch amerikanische Pfannkuchen

Pancake Rezept: So machst du typisch amerikanische Pfannkuchen

Nachdem meine Pancakes letzten Sonntag auf Instagram so gut ankamen, dachte ich, ich zeige euch heute mal, wie ich meine Pancakes mache.  Ich werde heute das klassische Pancake Rezept vorstellen, aber auch noch ein veganes Rezept hinzufügen. Bei beiden ist das Ergebnis dasselbe: tolle fluffige Pancakes.

Pancakes lernte ich das erste mal 2007 in Kanada kennen, wo ich eine Weile gearbeitet habe. In Kanada und Amerika gehören Pancakes zum Frühstück dazu, wie bei uns die klassischen Brötchen.  Ich hatte manchmal das Gefühl die Kanadier und Amerikaner streiten sich darum, aus welchem Land die Pancakes eigentlich kommen. Kanadier stehen oft im Schatten des großen Nachbars, wenn es um die Zuschreibung von Errungenschaften geht. In meiner kanadischen Wohngemeinschaft wurden fast jeden Tag Pancakes gemacht. Dabei durfte natürlich der süßliche Maple Sirup (Ahornsirup) nicht fehlen. Faszinierend fand ich, dass es damals in jedem Hostel in Kanada kostenlos Pancakes zum Frühstück gab.  Seitdem mache ich gerne Pancakes. Allerdings ist es für mich kein tägliches Frühstück, denn auch wenn sie zuckerarm gebacken werden können, haben Pancakes viele Kalorien.

Pancakes haben ihren eigenen Feiertag

In etwa zwei Monaten wird in Nordamerika wieder der National Pancake Day gefeiert. Ja, du liest richtig:  Der 26. September ist seit ungefähr 2013 einer der kuriosesten Feiertage, die dieser verrückte Kontinent zu bieten hat. Wer von euch einmal in Amerika oder Kanada war, wird sich darüber vielleicht nicht so sehr wundern. Der Gedenktag selbst geht auf Collen Venable und Marianne Ways, zwei Amerikanerinnen, zurück.  Sie kamen beim Tag des Holzfällers, der ebenfalls am 26. September gefeiert wird, auf die Idee, dass die Pancakes viel zu wenig gewürdigt werden. Insofern erweiterten sie den Holzfäller-Tag und nun feiert man in Amerika am 26. September beides: die Holzfäller und die Pancakes. Recht haben sie. Pancakes gibt es aber schon seit vielen Jahrhunderten. Vor dem 19. Jahrhundert wurden sie noch Flapjack oder Griddle Cake genannt, seit dem 19. Jahrhundert ist aber der Name Pancakes gebräuchlich.

Pancake Rezept: Kann ich nicht einfach Pfannkuchen machen?

Die Antwort lautet klar: Nein. Pancakes und Pfannkuchen (auch Eierkuchen) sind zwei paar Schuhe, naja gut Lebensmittel.  Erstens sind Pancakes wesentlich kleiner und zweitens deutlich dicker. Bei Pancakes verwendet man in der Regel mehr Backpulver, damit sie richtig schön fluffig werden. Mit einem Pfannkuchenrezept wirst du also keine Pancakes hinkriegen und mit einem Pancakes-Rezept keine Pfannkuchen. Klingt so einfach? Ist es auch. Im Topping unterscheiden sich die beiden Schätzchen auch noch gewaltig. Pancakes werden in Nordamerika fast ausschließlich zum Frühstück gegessen. Und ganz wichtig: es muss viel Ahornsirup dabei sein. Die Kanadier sitzen natürlich direkt an der Quelle. Ich war selbst einmal auf einer Maple-Farm, wo der Ahornsirup gewonnen wird. Allerdings gibt es in Amerika auch häufig süß-salzige Kombinationen zum Beispiel Pancakes mit Speck und Spiegeleier. In Europa variieren wir Pancakes mit allen möglichen Früchten. Es muss nicht unbedingt Ahornsirup für den Europäer sein. Pfannkuchen essen wir deftig  oder süß. Wobei die süße Variante dann schon wieder eher dem französischen Crêpes nahe kommt.

Pancake Rezept: das klassische amerikanische Rezept

Du brauchst:

150 bis 200 g Mehl
1/2 EL Ahornsirup für den Teig
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
2 Eier
250 ml Milch
3 Eßlöffel Öl
Butter zum Ausbacken

Alle trockenen Zutaten kannst du gleich in eine Rührschüssel geben und durchmixen. Die restlichen Zutaten verschlagen und schnell mit der Mehlmischung verrühren. Und zwar so lange, bis sich ein schön glatter Teig ergibt.

Sehr wenig Fett (Butter) in einer Pfanne erhitzen. Anschließend den Pfannkuchenteig portionsweise (etwa 2 bis 3 EL reichen) in die Pfanne geben  und zu Kreisen ausformen – es passen zwei bis drei Kreise in die meisten Pfanne. Bei mittlerer Temperatur so lange braten, bis die Oberseite von Bläschen übersät ist, erst dann wenden. So lange braten, bis die Pancakes deine gewünschte Bräune erhalten haben.

vegane Pancakes

Pancake Rezept vegan: So bekommst du vegane Pancakes

Du brauchst:

400 g Mandelmehl

500 ml Mandelmilch (ungesüßt)

3 EL Ahornsirup

Mark aus 1 Vanilleschote

2 EL Apfelmus (ungezuckert) (Rezept siehe hier)

1 EL Apfelessig

1 Tüte Weinsteinpackpulver

Pflanzliches Fett

Auch hier heißt es wieder: Alle trockenen Zutaten mischen, anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben. Danach mit dem Handrührgerät gut verrühren. Besonders lecker werden die Pancakes, wenn du den Teig über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellst. Aber den Teig kann man auch direkt verwenden. Anschließend gibst du etwas pflanzliches Fett in die Pfanne. 2 bis 3 EL Teig pro Pancake genügen. Anschließend goldbraun ausbacken.  Bei diesem veganen Pancake Rezept merkt man nicht, dass Eier und Milch fehlen. Das Apfelmus schmeckt man nicht heraus. Die Mandelmilch kannst du auch durch Sojamilch oder Cashewmilch ersetzen. Das Rezept funktioniert selbstverständlich auch mit Kuhmilch (für die Nicht-Veganer). Den Apfelessig schmeckt man übrigens auch nicht raus, was ich ziemlich gut finde.

Zuckersucht, Zuckermagazin

Es hat dir gefallen? Lass mir ein Like da!


16 thoughts on “Pancake Rezept: So machst du typisch amerikanische Pfannkuchen”

  • Wow, vielen Dank erstmal für das Rezept. Auch die Hintergrund Informationen sind toll, ich wusste nicht einmal, dass die pancakes einen richtigen Feiertag haben. Lg nina

  • Oh toll, so ein Rezept habe ich schon lange gesucht, denn ich habe bisher nur die fertigen ‚Mischungen verwendet. Dein Rezept wird gleich morgen früh mal ausprobiert und dann mit frischen Erdbeeren gegessen 🙂 Danke!

    • Frische Erdbeeren sind ja sowieso das allerbeste. Bin schon ganz traurig, dass die Saison wieder zu Ende geht. Lieber Gruß Julia

  • Lecker. Pancakes gibt es auch hin und wieder bei uns. Dein Rezept klingt fast so wie meines 😉
    Und die Bilder sehen wirklich gut aus. Da bekommt man glatt Hunger.

    Alles liebe

    • Viel Spaß liebe Birgit. Und das Topping nicht vergessen. Guter Maple Sirup ist die halbe Miete. Lieber Gruß Julia

  • Typische Pancakes haben wir noch nie selbst gemacht! Das sollten wir aber mal ändern, denn sie sehen so lecker auf deinen Fotos aus! Ich würde sie wahrscheinlich auch wie Anja mit leckeren Erdbeeren essen wollen 🙂 Aber zuerst müsste ich noch ein paar Zutaten besorgen!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Ich liebe pancakes, die macht mir meine Schwiegertochter sehr oft, wenn wir zu Besuch in los Angeles sind. Natürlich mache ich sie auch zu hause ab und zu selber.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Mhhh… ich liebe Pancakes! Die vegane Variante muss ich mal probieren, bin immer auf der Suche nach veganen Alternativen.
    Danke für’s Rezept!

    Liebe Grüße,
    Filiz

    • Dann nimmst du vielleicht etwas zu viel Teig? Ich weiß, es ist gar nicht so einfach, die Menge abzuschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.