Wie viel Zucker steckt in Getränken?

Wie viel Zucker steckt in Getränken?

Die Getränkeindustrie boomt. Vielleicht habt ihr im Supermarkt auch den Eindruck, dass die Getränkeregale immer länger und höher werden? Mir geht es zumindest so. Heute gibt es gefühlt tausend Sorten Eistee, jede Woche eine neue Limo und immer mehr Kindergetränke, die hübsch anzusehen sind. Letzten Donnerstag habe ich auf Facebook einen aktuellen Foodwatchbericht veröffentlicht. Foodwatch hat getetestet, wie viel Zucker in Getränken steckt.

Im Bericht es um die Getränkeindustrie und die Tatsache, dass fast alle Getränke überzuckert sind. Das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken erhöht sich bereits durch eine Dose Cola am Tag. Allerdings stellte Foowatch fest, dass Cola nicht die zuckrigste Limo ist. Energydrinks laufen der braunen Brühe den Rang ab.

463 Getränke enthalten mehr als fünf Prozent Zucker

Das Ergebnis von Foodwatch ist etwas ernüchternd. 463 Getränke auf dem deutschen Markt enthalten mehr als 5 Prozent Zucker, das heißt mindestens 6,5 Würfelzucker pro 250 ml.  Während in England ab dem 1. Januar 2018 die Hersteller für überzuckerte Getränke eine Abgabe zahlen müssen, wird hierzulande über die Zuckersteuer immer diskutiert. Deutschland steht mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 83,8 Liter auf Platz 12  eines weltweiten Vergleichs für den Konsum von zuckergesüßten Getränken.  Foodwatch fordert schon lange, dass in Deutschland ebenfalls eine Zuckersteuer geben soll. Zum Vergleich:  Griechen trinken mit 39,4 Liter pro Kopf weniger als halb so viel süße Getränke.

Energydrinks sind Spitzenreiter

Das zuckrigste Getränk, das Foodwatch finden konnte, war der Energydrink „Rockstar Punched Energy + Guava“ von Pepsi mit 16 Prozent Zucker. In einem halben Liter (entspricht einer Dose) stecken 26 Stück Würfelzucker. Das ist der dreifache Tagesbedarf an Zucker eines Erwachsenen. Eine klassische Cola enthält „nur“ 13 Würfelzucker auf einen halben Liter. Energydrinks enthalten durch die Bank alle viel Zucker.

Wie viel Zucker steckt in Kindergetränken?

Wie viel Zucker
Quelle: Footwatch

Besonder schlecht schneiden Cola und Bitter Lemon von unterschiedlichen Herstellern ab. Dass viele anderen Getränke nicht auf der Liste stehen heißt nicht das sie unbedenklich sind. 89 Prozent dieser Getränke enthalten Süßstoffe, die ebenfalls umstritten sind.  Übrigens schützt auch das Bio-Siegel nicht vor Zucker. Ich habe selbst einige Getränke nachgerechnet. In einer Flasche Lemonaid mit 330 ml stecken 8 bis 9 Würfelzucker, je nach Geschmacksrichtung. Auch in Bionade steckt viel Zucker.  In diesem Test ging es allgemein um Zucker in Getränken. Ich habe mich aber auf die Suche nach Kindergetränken gemacht, nachdem mein Artikel über Kinderlebensmittel  sehr oft angeklickt wurde.

Kindergetränke: Zuckerwasser mit Aroma

In der klassischen Capri Sonne stecken in 250 ml 7 Würfelzucker drin (Orange). Der Abenteuer Drink von Punica ist für den Zahnarzt ein echtes Abenteuer oder für die Eltern teuer. 15,5 Würfelzucker stecken in einer 0,5 Liter Flasche mit dem Multifruchtsaft. Die 500 Gramm Packung „Kakao (Kaba) express“ von Suchard enthält „Vitamine und Traubenzucker“. Leider steht nicht drauf, dass auch insgesamt 130 Stück Würfelzucker enthalten sind. Der Bio-Schorly von Capri-Sonne verspricht 75 Prozent Frucht auf 250 ml. Was aber keiner auf die Packung schreibt ist, dass auch 5 Stück Würfelzucker in einer kleinen Packung drin sind. Vielleicht ist dir selbst schon aufgefallen, dass alle Kindergetränke besonders hübsch verpackt sind. Eine Comicfigur oder ein Markensymbol, immer fröhlich und vergnügt spricht Kinder natürlich mehr an, als eine normale Cola-Flasche. Die Schrift ist bunt und wir finden lauter Früchte auf der Flasche. Schade nur, dass die Früchte meistens gar nicht enthalten sind und es sich häufig nur um Zuckerwasser mit Aroma handelt. Hier werden Verbraucher bewusst in die Irre geführt und natürlich Kinder angesprochen, die bei einer Capri Sonne eher in Verzückung geraten, als bei einer Flasche Mineralwasser.

Wenn du dich für weitere Zuckerangaben interessierst, empfehle ich dir www.das-ist-drin.de. Dort findest du zahlreiche Lebensmittel in der Datenbank und kannst dir anhand der Angaben für 100 ml ausrechnen, wie viel Zucker enthalten ist. Wenn du künftig noch mehr Zuckerangaben haben möchtest, trag dich JETZT einfach in meinen Newsletter ein. Keine Sorge, natürlich wird nicht gespammt!

gezuckerte Getränke, Cola

 

 

 

Es hat dir gefallen? Lass mir ein Like da!


14 thoughts on “Wie viel Zucker steckt in Getränken?”

  • Liebe Julia,
    es ist wirklich erschreckend wie viel Zucker in sogenannten Kindergetränken steckt. Vor allem die Darstellung als Zuckerwürfel auf 250 ml Getränk finde ich sehr anschaulich aber natürlich gleichzeitig äußerst schockierend. Ein toller, informativer Post!
    Liebe Grüße, Ina

  • Ich finde deine Posts immer sehr interessant und wissenswert, was du alles über Zucker weißt ist schon erstaunlich und da hängt bestimmt eine Menge Arbeit dran.
    Nie hätte ich geglaubt soviel Zucker in Kindergetränken zu finden. Danke für die Aufklärung.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Erst vor kurzem hatte ich im Kindergarten einen kleinen Vortrag über dieses Thema gehalten. Es ist wirklich erschreckend wieviel versteckter Zucker in Kindergetränken steckt. Danke für diesen Beitrag

  • Liebe Julia,

    ehrlich gesagt wird mir übel wenn ich die Zuckerangaben lese. ich kämpfe als Mutter immer darum dass meine Kinder Wasser anstatt dieser „Zuckerwasser“ trinken. Aber wie soll man das als verantwortungsvolle Eltern handeln wenn die Kinder bei jeder Geburtstagsparty und jedem Kindergartenausflug dieses Zeug bekommen. Ich finde es ganz schlimm dass hier keine Gesetze greifen die unsere Kinder schützen und verbieten dass mit irreführenden Bildern und Texten auf Lebensmitteln geworden wird. Eine ähnliche Kampagne wie auf den Zigarettenschachteln wäre mal eine Idee ;-).

    Danke für den informativen Post!
    Liebe Grüße
    Verena

    • Hallo Verena,
      ja ich weiß, es ist oft nicht einfach. Gerade weil es alle Eltern unterschiedlich handhaben und eine unterschiedliche Einstellung teilen. Und es wäre auch sehr schwer umsetzbar zu sagen „Mein Kind darf auf dem Geburtstag nur Wasser/Tee trinken“, wenn alle anderen Fanta & Co trinken. Ich glaube aber ein guter Fortschritt wäre es, wenn zu Hause nur gesundes getrunken wird und das Zuckerwasser für Geburtstage, Urlaub und so weiter aufgehoben wird. LG Julia

  • Ein sehr guter Beitrag! Ich zähle heimlich mit wieviel Zucker ich spare, wenn ich keine Limo, Schorle und Co trinke.
    Das klingt lustig, doch es gibt genug Alternativen für Erfrischungsgetränke ohne Zucker.

    Liebe Grüße,
    Alex.

    • Hallo Alex,
      ha das ist natürlich auch clever. Du hast bestimmt schon eine ganze Menge gespart! Lieber Gruß Julia

  • Wahnsinn – mein Freund macht gerade den Ernährungsberater, da hat er vor kurzem das durchgemacht, war sehr spannend 😀

    Gott sei Dank trinken wir meistens Wasser …

    LG Danie

  • Liebe Julia,
    erstens einmal finde ich Deinen Blog klasse! Du setzt Dich mit einem sehr wichtigen Thema kritisch auseinander und das auf eine sehr informative Art!
    Ich als Mama versuche natürlich auf eine gesunde Ernährung zu achten, aber immer gelingt das auch nicht. Coca-Cola & Co. ist in unseren Haushalt tabu. Mein Jungs trinken viel Saftschorle – aber auch da ist natürlich jede Menge Zucker drin. Wenigstens achte ich darauf, das es „natürlicher“ Zucker ist.
    Verspielte Grüssle, Simone

    • Liebe Simone,
      ich finde das so okay. Man muss ja nicht päpstlicher als der Papst sein. Aber es gibt leider genug Leute, die sich gar keine Gedanken machen und das ist schade. Dass nicht immer alles perfekt ist, ist ja normal. Es geht glaube ich einfach um die grundsätzliche Art. LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.